Eine erholsame Nacht wünscht Ihnen das Lebensfreudemagazin vivita®

Machen Sie 2019 zu Ihrem Glücksjahr!

Neues Jahr

Dieses Event verändert Ihr Leben

Glücklich leben

... Verfasst und zusammengestellt von André Hammon

André Hammon

Die redaktionellen Beiträge der vivita® Onlineausgabe sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. vivita® hat das Recht der Onlineveröffentlichung. Eine Vervielfältigung darüber hinaus - auch nur in Auszügen davon - verstößt gegen das Urheberrecht und kann rechtlich belangt werden. Eine Nutzung in anderen Medien ist nur nach Absprache mit dem Autoren und dem Verlag möglich. Die einzelnen Beiträge können jedoch für private Zwecke als PDF-Version herunter geladen werden.

Autor: André Hammon (Beiträge anderer Autoren sind gesondert gekennzeichnet.)
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, André Hammon

Gute Sprache – gutes Leben

Was dein Herz dir sagen will

Neuere Forschungen haben gezeigt, dass das Herz, ebenso wie der Darm, ein eigenes Netzwerk aus etwa 40.000 Neuronen besitzt. Dieses Herz-Gehirn kann unabhängig vom Kopf eigenständig wahrnehmen, aus Erfahrungen Schlüsse ziehen und den Organismus beeinflussen.

Gute Sprache – gutes Leben

Träume nicht dein Leben – Lebe deinen Traum!

Teil 3. Falsche Ziele

Wer seinen inneren Zielen näher kommen will, wird auf diesem Weg in aller Regel mit „Leidenschaften und Vorlieben“ konfrontiert, die sich nach Erreichen dieser Ziele als nicht passend herausstellen. Man wünscht sich vielleicht ein schickes Auto, einen tollen Urlaub, einen super Partner – und merkt dann, dass die Erfüllung dieser Wünsche nicht wirklich befriedigend ist.

Gute Sprache – gutes Leben

Welche Ziele wirklich wichtig sind

Doch jeder Tag kann ein Neubeginn sein, vorausgesetzt, man begreift das Leben als Chance, stets neu anzufangen. Anstatt viele Änderungen auf einmal durchführen zu wollen, kann man täglich kleine Schritte üben, im Sinne von Thich Nhat Hanh, der sagt: “Lächle, atme und gehe langsam.” Wer sich bewiesen hat, dass er kleine Dinge ändern kann, wird dann auch größere Schritte unternehmen und schaffen können.

Gute Sprache – gutes Leben

Drei entscheidende Fragen

Wie Sie Wichtiges von Unwichtigem unterscheiden

Wenn Sie in Ihrem Leben weiterkommen wollen, prüfen Sie alle Inhalte mit den folgenden drei Fragen, die sich dazu stellen. Schon wenn eine der Fragen negativ beantwortet werden kann, ist die Information für uns wertlos.

Gute Sprache – gutes Leben

Schlauer durch Nichtstun

Gesünder durch Meditation

Regelmäßiger Denksport macht nach Ansicht der Forscher niemanden schlauer, auch wenn spezialisierte Computerprogramme und Bücher sich als Verkaufsschlager erweisen. Zwar können durch Gehirn-Training gewisse Funktionen verbessert werden. Jedoch erzielt man dadurch keine Fitness für neue Aufgabenstellungen, die nicht trainiert wurden. Gehirnforscher sind sich mittlerweile einig, dass Tiefschlafphasen und regelmäßige Meditation Wissensinhalte besser in den Langzeitspeicher des Gehirns ablegen.

Gute Sprache – gutes Leben

Gradmesser des Glücks

Woran lässt sich ein glücklicher Mensch erkennen?

Kennen Sie einen wirklich glücklichen Menschen? Ja? Dann sind Sie ein Glückspilz!

Gute Sprache – gutes Leben

Warum Sorgen unbegründet sind

Wege, die Sonne durch die Wolken zu sehen

Es ist schon erstaunlich, über welche Dinge wir uns gedanklich aufregen, wie etwa über andere Menschen, über das Wetter, über den Verkehrsstau oder über politische Unfähigkeit. Unser Verstand macht unser Leben klein, grau und kontrolliert.

Gute Sprache – gutes Leben

"Wandlung ist notwendig wie die Erneuerung der Blätter im Frühling"

- Vincent van Gogh

Entwicklung ist ohne Veränderung nicht möglich. Von Geburt an sind wir auf einer Reise, und Gott sei Dank haben wir Menschen keinen großen Einfluss auf unseren körperlichen Wachstumsprozess. Wohl aber auf unsere mentale Einstellung zu Wandlung im Leben.

10 Goldene Regeln des Gelingens

Warum handeln Menschen so, wie sie handeln?

Warum handeln Menschen so, wie sie handeln? Warum starten wir als Optimisten und Chancensucher ins Leben – und warum verlieren wir später auf unserer Lebensreise die Wahrnehmung für das Glück und die Kraft, Entscheidungen für unser eigenes Leben zu treffen?

Gute Sprache – gutes Leben

5 Tipps zur Entschlackung im Frühjahr

Der Frühling naht – die beste Jahreszeit für eine Entschlackungskur, weil jetzt das chlorophyllhaltige Grün wieder aus dem Boden sprießt. Der grüne Pflanzenfarbstoff Chlorophyll ist ein Äquivalent zum roten Blutfarbstoff Hämoglobin und trägt damit zur Erneuerung des Blutes bei. Im Frühjahr bietet die Natur den Tieren und Menschen eine Fülle an biophotonenreichen Grünpflanzen an.

Gute Sprache – gutes Leben

Achtsam mit- und füreinander in der Partnerschaft

Wie eine gute Partnerschaft gelingen kann

Das Leben ist heute oft verplant und mittlerweile zu schnell, zu viel, zu bewegt, es gibt kaum Zeit und Raum füreinander. Darüber hinaus ist die Kommunikation mit dem Partner manchmal missverständlich und gewohnheitsmäßig und so vieles mehr. Was können wir tun, um diesen Kreislauf zu durchbrechen und uns nicht vom Alltag verschlingen zu lassen?

Gute Sprache – gutes Leben

Alleinsein versus Einsamkeit

Die Kunst des All-Eins-Seins erlernen

Die meisten Menschen fühlen sichheute einsamer denn je. Um das Gefühlvon Einsamkeit gar nicht erst aufkommen zu lassen, übt man sich im ständigen Aktionismus oder lässt sich passiv berieseln.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen